Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zum Footer (Enter)

Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte

Korrespondenzstandorte

Planetarium Halle (Saale)

In Halle (Saale) können Familien ab Ende 2021 nach den Sternen greifen. Im ehemaligen Gasometer am halleschen Holzplatz befindet sich Sachsen-Anhalts größtes und modernstes Planetarium und bietet seinen Besucherinnen und Besuchern erlebnisreiche Sternstunden. Das Planetarium ist mit seinem großen Sternsaal mit Platz für über 100 Gäste und dem Foyer in beeindruckender Architektur ein ganz besonderer Ort für Begegnungen. Hier finden nicht nur wissbegierige Sternfreunde zueinander, sondern auch Träumer und Kulturinteressierte jeden Alters. Mehr denn je ist das Planetarium ein fliegendes Klassenzimmer und darüber hinaus ein Veranstaltungsraum für kleine Konzerte, Lesungen, Kindergeburtstage oder gar Hochzeiten unter dem Sternhimmel. Eine große begehbare und barrierefreie Stern- und Eventterrasse mit angegliederter Sternwarte laden zu Live-Beobachtungen des Firmaments ein.

Mehr Informationen zum Planetarium Halle (Saale) finden Sie unter planetarium-halle.de.

Arche Nebra

Nahe dem Fundort präsentiert das familienfreundliche Besucherzentrum die spannende Geschichte der berühmten Bronzescheibe. Herzstück ist das Planetarium mit seiner eigens für die Arche Nebra konzipierten Show, die das komplexe astronomische Wissen, das auf der Scheibe verschlüsselt ist, begreifbar macht. Auf dem nahen Mittelberg selbst ist mit einem riesigen ›Himmelsauge‹ die genaue Fundstelle der Himmelsscheibe markiert. Ein 30 Meter hoher Aussichtsturm erlaubt den Blick zum Horizont und zu markanten Punkten in der Umgebung.

Mehr Informationen zur Arche Nebra finden Sie unter himmelsscheibe-erleben.de.

Ringheiligtum Pömmelte

Im ›deutschen Stonehenge‹ wurden die faszinierenden Überreste eines mehr als 4.000 Jahre alten Kultortes gefunden und rekonstruiert. Das komplexe Bauwerk besteht aus verschiedenen hölzernen Palisadenringen, Gruben und Wällen. Am Ende der Steinzeit und zur beginnenden Bronzezeit wurde die 115 Meter große Anlage als zentrales Heiligtum genutzt. Hiervon zeugen Opfergruben und rituelle Deponierungen. Auch astronomische Aspekte prägten den Bau der Anlage. Im benachbarten Salzlandmuseum Schönebeck (Elbe) werden Originalfunde aus der Anlage und der Umgebung präsentiert.

Mehr Informationen zum Ringheiligtum Pömmelte finden Sie unter ringheiligtum-poemmelte.de.

Salzlandmuseum Schönebeck

Im Herzen von Schönebeck-Bad Salzelmen mitten auf dem Marktplatz befindet sich das Salzlandmuseum. Das ehemalige Rathaus beherbergt seit 1954 das Museum. In den letzten Jahren wurde viel gebaut und verändert. Entdecken Sie die neuen Ausstellungen zur Salzgeschichte, Binnenschifffahrt und zum Ringheiligtum Pömmelte. Lassen Sie sich ein auf ein völlig anderes Museumskonzept. Ein Haus zum Hören, Riechen, Schmecken und Anfassen.

Was macht eine Luftpumpe in der Salzausstellung? Kann man Salz riechen? Wie sah der Arbeitsalltag an der Siedepfanne aus? Was hat ein Pfänner mit der Küchenfliese zu tun? Haben Sie Fragen an den ›Geist der Steinzeit‹?

Mehr Informationen zum Salzlandmuseum Schönebeck finden Sie unter salzlandkreis.de.

Sonnenobservatorium Goseck

Die Kreisgrabenanlage ist der früheste archäologische Beleg für systematische Himmelsbeobachtungen. Das imposante, 7.000 Jahre alte Monument mit einem Durchmesser von 70 Metern wurde komplett ausgegraben und an der originalen Stelle exakt rekonstruiert. Im benachbarten Informationszentrum im Schloss Goseck erläutert eine familiengerechte Präsentation die Ausgrabungen und das spannende Phänomen der Kreisgrabenanlagen.

Mehr Informationen zum Sonnenobservatorium Goseck finden Sie unter himmelswege.de.

Das Landesmuseum für Vorgeschichte und die Korrespondenzstandorte in Nebra, Pömmelte, Schönebeck und Goseck sind Teil des touristischen Netzwerkes ›Himmelswege‹, die zu einer Zeitreise in die Vorgeschichte Sachsen-Anhalts einladen.

Mehr Informationen zu den Himmelswegen finden Sie unter himmelswege.de.

Zum Seitenanfang